Skip to content

News

Citizen Conservation – aktuelle Bestandsentwicklung

Heute gibt’s Fisch – Tierbestand zum 1. November 2021

Das Wachstum geht weiter: Auch im Zeitraum April bis Oktober 2021 konnte Citizen Conservation seinen Tierbestand ausbauen. Und das, obwohl einige Einzelprojekte (Import von Fröschen und Kröten aus Ecuador und Westafrika) pandemiebedingt weiter verschoben werden mussten. Aber dafür haben wir eine ganz neue Klasse bei uns aufgenommen. We proudly welcome: Fische!

Bedrohte Süßwasserfauna Madagaskars

Fische sind die gefährdetste Tiergruppe auf Madagaskar. Der Kölner Zoo engagiert sich hier mit seinem Aquarium bereits seit einigen Jahren und bemüht sich, ein Erhaltungszuchtnetzwerk für diese hoch bedrohten Arten aufzubauen. Wir freuen uns, dass CC sich zunächst mit drei Arten beteiligen konnte: der Mangarahara-Buntbarsch (Ptychochromis insolitus), Loiselles Buntbarsch (Pytchochromis loisellei) und der Madagaskar-Ährenfisch (Bedotia madagascariensis) können an interessierte Aquarianer und Institutionen vermittelt werden. Erste Vertreter aller drei Arten schwimmen bereits in CC-Becken, und besonders freuen wir uns, dass es bei einer Gruppe des zwischenzeitlich als „seltensten Fisch der Welt“ betrachteten Mangarahara-Buntbarschs bereits Nachwuchs gab. In Kürze soll mit dem Nosy-Be-Buntbarsch (Ptychochromis oligacanthus) noch ein vierter madagassischer Buntbarsch hinzukommen.

Übergangsphase

Die Aufnahme der Fische ist folgerichtig in der Strategie von CC: Die auf Amphibien ausgerichtete fünfjährige Pilotphase endet 2022, und es gehörte zu unserem Entwicklungsauftrag, für die Zeit danach die Ausweitung des Programms auf andere Tiergruppen vorzubereiten. Die madagassischen Fische sind also die Vorhut einer kommenden Sektion CC #Fish. Die Aufnahme weiterer Fischgruppen ist gerade ebenso in Vorbereitung wie der Aufbau entsprechender organisatorischer Strukturen. Als wichtigster Meilenstein ist hierbei die Ausgründung von CC als eigenständiger Organisation zu sehen, die in Kürze erfolgen wird.

Salamander-News

Aber es geht natürlich auch mit unseren angestammten Amphibien weiter. Das Feuersalamanderprojekt von CC legt nun richtig los. Die „Lurchis“ werden von einem tödlichen Pilz bedroht, der ganze Populationen auslöscht. CC bereitet daher den Aufbau von Ex-situ-Kapazitäten zum Erhalt mehrerer Linien der charismatischen Salamander vor. 92 Feuersalamander, die auf sechs Halter verteilt wurden, waren der Startschuss.
Mit dem stark bedrohten Zieglers Krokodilmolch (Tylototriton ziegleri) haben wir zudem eine weitere Schwanzlurch-Art aus Vietnam aufgenommen.

Weiter im Programm

Nach erfreulichen ersten Nachzuchterfolgen beim Vietnamesischen Krokodilmolch mussten wir hier einen Rückschlag einstecken – eine bakterielle Infektion raffte die Schar der frisch metamorphosierten Molche bei einem Züchter so schnell dahin, dass leider jede Hilfe zu spät kam. Die anderen Haltungen sind aber stabil. So bewährt sich hier bereits die Grundphilosophie von CC: Risikoverteilung durch Aufteilen der Bestände auf viele Halter. Wenn bei einem etwas schiefgeht, bleiben immer noch andere übrig. Das macht unsere Erhaltungszuchten widerstandsfähig gegen viele Probleme.
Erfolge gab es dafür bei den Knochenkopfkröten und den Chinesischen Rotbauchunken, die sich wie erhofft als optimale Arten auch für Schul- und Schauanlagen erweisen. Einige Nachzuchterfolge gab es auch wieder beim Pátzcuaro-Querzahnmolch. Da die Larven noch sehr jung sind und noch nicht absehbar ist, haben sie aber noch keinen Einzug in diese Bilanz gefunden.
Ansonsten hoffen wir darauf, dass unsere Almanzor-Feuersalamander im nächsten Jahr endlich die Geschlechtsreife erreichen und für ersten Nachwuchs sorgen werden. Gut Salamander will eben Weile haben.

Bestandsübersicht November 2021

Lat. Name
Dt. Name
Bestand
Tiere
(m/w/u)
Anzahl
Halter
Todesfälle
04/21 – 10/21
(m/w/u)
Zugänge
Nachzucht
04/21 – 10/21
(m/w/u)
Zugänge
extern
04/21 – 10/21
(m/w/u)
Ziel
(Tiere, Halter)
Status*
Amphibien
Agalychnis
lemur
Lemur-Laubfrosch
48 (8/10/30)
10
12(0/0/12)
29
0
225, 40
23%
Alytes
muletensis
Mallorca-
Geburtshelferkröte
114 (0/0/89)
12
7 (0/0/7)
0
48
425,53
25%
Ambystoma
dumerilii
Pátzcuaro-
Querzahnmolch
107 (33/34/40)
15
4 (0/0/4)
7
0
225, 40
43%
Bombina
orientalis
Chinesische
Rotbauchunke
105 (9/10/86)
8
0
63
7
225, 60
30%
Ingerophrynus galeatus
Knochenkopfkröte
113 (13/15/85)
9
7 (2/1/4)
75
7
225, 40
34%
Minyobates steyermarki
Tafelberg-
Baumsteiger
0
0
0
0
0
110, 20
0%
Phyllobates terribilis
Schrecklicher
Blattsteiger
13 (0/0/13)
2
6 (1/0/5)
0
5
225, 70
4%
Salamandra sal. almanzoris
Almanzor-
Feuersalamander
31 (10/12/9)
9
4 (2/1/1)
0
0
185, 30
30%
Salamandra salamandra
Feuersalamander
92 (0/0/92)
6
0
0
92
*
*
Tylototriton vietnamensis
Vietnamesischer
Krokodilmolch
85 (65/11/9)
16
72 (1/2/70)
0
34
185, 30
37%
Fische
Bedotia madagascariensis
Madagaskar
Ährenfisch
20
1
0
0
0
NN
NN
Pychochromis insolitus
Mangarahara
Buntbarsch
116
6
0
70
46
192, 16
49%
Pychochromis loisellei
Loiselles
Buntbarsch
28
3
8
0
28
160, 16
18%

m: Männchen, w: Weibchen, u: unbestimmtes Geschlecht
NN: noch nicht festgelegt
Status = Mittelwert aus bereits erreichtem Prozentsatz der anvisierten Halterzahl und des als Ziel bestimmten Tierbestands

*: Beim einheimischen Feuersalamander ist es ein Ziel, verschiedene Lokalpopulationen zu erhalten; es gibt daher keine Zielvorgabe für die Art