Skip to content

Freude haben, Erfüllung finden, Hoffnung säen – gute Gründe, das Sinnvolle zu tun

Das Artensterben ist eines der sichtbarsten Symptome für die bedrohliche Entwicklung auf der Erde. Die positive Nachricht: Alle können einen spürbaren Beitrag leisten, die Katastrophe aufzuhalten. Bei Citizen Conservation versammeln sich Menschen, die etwas tun wollen.
Als koordiniertes Erhaltungszuchtprogramm macht Citizen Conservation Bürger und Bürgerinnen zu Artenschützern und Artenschützerinnen, leitet an, begeistert, schafft Wissen und rettet Arten vor dem Aussterben.

Eine Initiative von:

Fragen & Ansichten

Wie haben Sie uns gefunden?

Loading ... Loading ...

News & Features

NEWS

Gemeinsam für den Artenschutz: CC-Tagung in Berlin

Vom 20.–22.1.2023 trafen sich auf Einladung von Citizen Conservation 35 hochkarätige Fachleute, um über den Ausbau unseres Erhaltungszuchtprogramms zu debattieren. Neu dabei: Reptilien.
ARTEN

Loiselles Buntbarsch

Ein Fisch, der gerade erst entdeckt wurde, droht schon wieder auszusterben. Benannt wurde er nach einem Biologen, der seine Karriere als Hobby-Aquarianer begonnen hat – jetzt helfen Hobby-Aquarianer, ihn zu retten.
ARTEN

Nosy-Be-Buntbarsch

Fast hätte es diesen Fisch bereits erwischt, denn sein Lebensraum auf Madagaskar ist weitgehend zerstört. Zum Glück kommt er auch in einem kleinen, tropischen Inselparadies vor der Küste vor. Bewacht von Krokodilen – und nun auch von Aquarianern.
ARTEN

Zieglers Krokodilmolch

Aus einem weit verbreiteten, nicht gefährdeten Molch werden nach genauerem Hinschauen viele. Einer von ihnen erweist sich als hochgradig bedroht. Durch ein Bündnis aus Zoos, Wissenschaft und privater Terraristik soll er gerettet werden.
NEWS

Ausgezeichnet: „Wissensbuch des Jahres“

„Von Okapi, Scharnierschildkröte und Schnilch – ein prekäres Bestiarium“ von Citizen Conservation ist zum „Wissensbuch des Jahres 2022“ gewählt worden. Als „spannendstes Buch“.
NEWS

Am Ende der Pilotphase: CC-Bilanz zum 1. November 2022

2. Halbjahr 2022 – die Tierbilanz
ARTEN

Titicaca-Riesenfrosch

Der Frosch mit der viel zu großen Jacke – die bizarren Hautfalten ermöglichen diesem im Wasser lebenden Spezialisten, auf fast 4.000 Metern Höhe zu überleben. Gegen Wasserverschmutzung helfen sie ihm leider nicht.
ARTEN

Andersons Querzahnmolch

Er lebt in nur einem einzigen See von nicht einmal einem Viertel der Fläche der Hamburger Außenalster. Durch Wasserverschmutzung wird er zunehmend unbewohnbar. Seine einzige Chance: Asyl in Aquarien.
NEWS

Futter bei die Fische – und Frösche!

Vergünstigtes Futter für Terrarien- und Aquarientiere mit Citizen Conservation